Letztes Feedback

Meta





 

Anrufweiterschaltung

Kann ein Anruf nicht entgegengenommen werden, weil der Arbeitsplatz nicht besetzt ist, geht ein Anruf und damit vielleicht auch ein Auftrag ins Leere. Mit einer Anrufweiterschaltung werden die eingehenden Anrufe auf einen anderen Telefonanschluss umgeleitet. Eine solche Umleitung ist problemlos auf ein Handy oder auch auf einen anderen Festnetztelefonanschluss möglich.

 

Einfache Aktivierung der Anrufweiterschaltung

 

Die Einrichtung der Rufumleitung erfolgt entweder über den Telefondienstanbieter oder am Telefon selbst. Erfolgt die Weiterschaltung der Anrufe über den Telefonanbieter im Netz, wird der Anruf nicht an die vom Anrufer angewählte Telefonnummer gesendet, sondern direkt an die angegebene Ausweichnummer. Das bedeutet, dass der ursprünglich angewählte Anschluss frei bleibt. Hierfür wird nur ein Verbindungskanal benötigt. Demgegenüber erfolgt bei der Installation einer Weiterschaltung am Telefon direkt die Weiterleitung auf die Ausweichnummer über einen zweiten Verbindungskanal erst vom Endgerät aus.

 

Verschiedene Abstufungen der Anrufweiterschaltung

                

Bei der Wahl der sofortigen Rufumleitung wird der eingehende Anruf unmittelbar auf die Weiterleitungsnummer umgeleitet. Bei Bedarf kann auch lediglich eine Weiterleitung des Anrufes erfolgen, wenn der angewählte Anschluss besetzt ist. Dieses ist in großen Unternehmen, in welchen auch ein anderer Mitarbeiter als Ansprechpartner in Frage kommt, sinnvoll. Eine weitere Variante ist die verzögerte Rufumleitung, die für den Fall aktiviert werden kann, dass es bei dem angewählten Anschluss nur kurze Zeit klingelt, der Anruf dann aber sofort weitergeleitet werden soll. Schließlich ist auch die Rufumleitung auf eine Mailbox möglich. 

26.2.14 11:44

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen